Archiv für Dezember 2012


Tipps & Tricks: Silvesterfeuerwerk 2012/2013 richtig fotografieren

Samstag, 29. Dezember 2012

Der Jahreswechsel von 2012 auf 2013 steht vor der Tür. Wie in jedem Jahr überlegt sich der (Hobby)-Fotograf, welche Einstellungen an der Digitalkamera vorgenommen werden müssen um das Silvesterfeuerwerk gut in Szene zu setzen und zum richtigen Zeitpunkt zu fotografieren. Hinzu kommt die benötigte Ausrüstung zur Digitalkamera, um verwackelungsfreie und und gestochen scharfe Fotos zu machen. Häufig erhielten wir Anfragen, ob auch die Silvesterfotografie mit den Anfängerklassen der Canon EOS-Serien möglich ist. Natürlich können Sie auch mit Ihrer Canon EOS 1100D, 600D, 60D oder EOS 5D Mark II super Silvesterfotos machen. Beachten Sie die folgenden Tipps und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Silvesterfeuerwerk fotografieren

In den Vorjahren berichteten wir bereits über zahlreiche Techniken und Tipps zur Silvesterfotografie.
Für euch haben wir diese noch einmal herausgesucht:

Die wichtigsten Tipps & Tricks zum Silvesterfeuerwerk fotografieren:

  • Digitalkamera oder Spiegelreflex-Kamera (DSLR) auf Stativ befestigen
  • Objektiv: Bildstabilisator (IS) abschalten
  • Objektiv-Brennweite:  24-70 mm, je nach Standort
  • Objektiv-Blende: dies kommt auf die Entfernung des Feuerwerks an…. i.d.R. zwischen 8-16
  • Fernauslöser nutzen!
    Je weniger die Kamera an dem Stativ berührt werden muss, desto schärfer werden die Fotos. Das Betätigen des Auslösers verursacht leichte Schwingungen/Vibrationen am Kameragehäuse und Objektiv. Fernauslöser vermeiden dies und die Konzentration auf den richtigen Augenblick steigt an.
  •  Taschenlampe mitnehmen und nutzen.
    An Silvester steht der Fotograf oft Abseits in der Dunkelheit. Die wenigsten Kameras verfügen über eine Beleuchtung für alle Displays und Bedienelemente. Eine kleine Taschenlampe kann wertvolle Zeit beim Einstellen der Digitalkamera sparen. – Zudem gehen die wichtigen Momente des Silvesterfeuerwerks nicht an einem vorbei.
  • RAW-Aufnahmen machen.
    Dank der modernen Speicherkarten und deren Kapazitäten, lohnt es sich in RAW zu fotografieren. Im RAW-Format bleibt in der digitalen Nachbearbeitung deutlich mehr Spielraum für Helligkeits-, Konstrast- und Farbkorrekturen. So können später auch nicht perfekt belichtete Fotos noch ins Brauchbare retten und dies fast ohne Qualitätsverlust.
  • Sensor: Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 200 – 400
  • Belichtungszeit:  0,4 – 4 Sekunden, je nach Stärke des Feuerwerks (viel Licht, entspricht kurze Belichtungsdauer)
  • Spiegelvorauslösung bei DSLR-Kameras aktivieren.
    z.B. 2 Sekunden zwischen Spiegel Hochklappen und Auslösen.
    Reduziert Schwingungen und somit Verwackelungen
  • Wenn vorhanden das Okular (Sucher) der Kamera abdecken oder schließen.

In diesem Sinne: Viel Glück, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013! Vergessen Sie nicht, zwischen dem Fotografieren auch das Feuerwerk zu genießen und mit den Freunden und der Familie zu feiern!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Tipps & Tricks zur Modefotografie

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Die Modefotografie umfasst viele unterschiedliche Bereiche. Damit wirklich schöne Bilder für die Werbung entstehen, werden meistens professionelle Fotografen beauftragt. Sie verfügen nicht nur über perfektes Fachwissen, sondern haben auch die entsprechende Ausrüstung zur Verfügung. Neben dem Know-how über Brennweiten, Objektive und Belichtung spielt selbstverständlich auch die Modelwahl eine wesentliche Rolle.

Outdoor oder Studio bei Fotos für die Werbung? Diese Frage ist einfach zu beantworten, wenn man sich vor Augen führt, wie die Möglichkeiten und Ergebnisse an der jeweiligen Location sind. Im Studio stehen dem Fotografen erheblich mehr technische Optionen zur Verfügung. Aufnahmen in der Natur punkten dagegen mit (mehr …)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)